Mobile Lösung für die Akte der Zukunft

Papier im Büro ist fast schon Vergangenheit. Im lauter wird der Ruf nach Vereinfachung, denn Dokumente müssen oftmals bis zu zehn Jahre aufbewahrt werden und das kostet. Digitalisierung im Unternehmen spart Zeit, Platz und Kosten bei der Ablage der Dokumente. Zudem reduziert die E-Akte den CO2-Fußabdruck erheblich, da einfach weniger Papier entsteht oder bedruckt wird.

Für den weltweit größten Automotive Hersteller treiben wir die Digitalisierung von Dokumenten mit voran, indem wir in der Instandhaltung mit der Applikation SAPUI5 auf einem Tablet die Papierflut maßgeblich reduzieren und gleichzeitig den Arbeitsalltag im Werk mobiler machen. Denn bislang wurden die Mängel in der Instandhaltung alle manuell auf Papier erfasst und von einer Fachkraft in ein SAP-System übertragen.

 

Mobile Lösung für die Instandhaltung: SAPUI5 mit attraktivem User Interface

Unsere Aufgabe ist es die Instandhalter mobiler zu machen, indem eine App auch auf einem Tablet zur Verfügung steht. Die Instandhalter können dann im Werk direkt vor Ort die Mängel in die Applikation eintragen, inklusive Bildmaterial. Die Applikation genießt die Vorzüge des  „responsive Design“-fähigen SAPUI5, der neuen Herangehensweise der SAP an graphische Oberflächen. Die eingetragenen Daten in der App werden dann mit dem SAP auf dem Server synchronisiert und in den Datenbanken gespeichert.

 

Der neue mobile Arbeitsalltag eines Instandhalters dank Tablet-App

Initial startet der Instandhalter mit seinem Arbeitsvorrat. Dieser wird ihm, bei Anmeldung am Tablet, personalisiert in die Applikation geladen. Somit sieht er nur seine Worklist, also nur die ihm momentan zugewiesenen Instandhaltungsaufträge. Nun hat er die Möglichkeit diese, für den Tag ausgewählte Liste, abzuarbeiten. Dafür wählt er durch Betätigen des Touchscreens einen dieser Aufträge aus und gelangt somit in den Prüfassistenten.

Der ausgewählte Auftrag ist nun für alle anderen Kollegen gesperrt und wird in der Worklist als „In Bearbeitung“ angezeigt. Im Prüfassistenten sind nun die einzelnen Arbeitsschritte geladen, welche sich in quantitative – also einer Messung an den zu prüfenden  Installationen – und qualitative Prüfmerkmale – also einer Sichtprüfung – unterscheiden. Für die Sichtprüfung können die nativen Gerätefunktionen verwendet werden. Somit ist es möglich zum Beispiel den Schaden an der Installation mit Hilfe der Tabletkamera zu dokumentieren.

„Die Applikation kann sich komplett dynamisch aufbauen und je nach Menge der Ausprägungen diese auch darstellen. Das ist wichtig hinsichtlich der Dynamik der Wartungspläne und die verschiedenen Ausprägungen der Prüfmerkmale der Instandhaltungsaufträge“, erklärt Jörg Unthan, Bereichsleiter SAP Consulting Solutions.  

 

Was haben Sie davon?   

  • Prozesse werden standardisiert und revisionssicher gemacht
  • Nachhaltige Kosten- und Zeitoptimierung durch Standardisierung
  • Verbesserte Benutzerfreundlichkeit durch das Etablieren von modernen User Interfaces und User Experiences
  • Nachhaltigkeit: Weniger Papier, niedrigerer CO2-Abdruck

 

 Digitalisieren Sie Ihr Unternehmen der Zukunft mit mobilen SAP-Lösungen.

 

Ihr Ansprechpartner

Jörg Unthan

joerg.unthan@god.de

+49 (0) 531 23767-0

Ergebnis

  • Projekt budget- und fristgerecht erfolgreich finalisiert
  • Verlängerung des Rahmenvertrages mit dem Kunden